Vivid Money Kündigung - so löst man das Konto auf
Banking

Vivid kündigen: So klappt die Kündigung bei Vivid Money

Bild: fintricks / Patrick Woessner

Die Vivid-App mit Konto und Zahlkarte erfreut sich aktuell zunehmender Bekanntheit.

Wie bei jedem anderen Konto auch, kann es vorkommen, dass man das Konto schließen möchte. Derzeit schweigt sich Vivid in den FAQ dazu aus, wie die Kündigung erfolgen kann.

Deshalb zeige ich hier, wie man das Konto kündigen kann.

Keine Sorge jedoch – schwierig ist die Kündigung nicht.

Vivid Money – Kündigung leicht gemacht

Kündigen über den Support-Chat

Der bevorzugte Kontakt-Kanal für Vivid ist der Support-Chat.

Diesen findet man in der Vivid-App unter dem Punkt Hilfe und scrollt dann hinunter zu Kundendienst. Dort öffnet man schließlich schließlich Wie kann der Vivid-Kundenservice in anderen Fällen kontaktiert werden? und betätigt den Chat-Button.

In dem Chat-Fenster kann man schließlich seinen Kündigungswunsch mitteilen.

Zu beachten ist, dass es beim Support-Chat von Vivid zuletzt zu Wartezeiten kam. Es kann also ein wenig dauern, bis die Kündigung bearbeitet wird.

Keine Hotline, keine Telefonnummer

Zu beachten ist, dass Vivid keine Hotline betreibt, an die sich Kunden wenden können.

Logisch ist sodann auch, dass es kein Telefon-Banking gibt – dazu fehlt es ja schon an der Telefonnummer, die man wählen könnte 😉

Stattdessen wird wie gesagt ein Support-Chat angeboten.

Generell ist es schwierig, eine Telefonnummer von Vivid zu finden. Damit ist man aber nicht allein – viele FinTech-Anbieter verlagern den Kundendienst komplett auf den Support-Chat.

Die Hotline hat hier ausgedient – ob man es gut findet oder nicht.

Alternative Mitteilung des Kündigungswunsches

Naheliegend ist die Nutzung des Support-Chats.

Möchte man nicht per Chat zum Kundendienst verbunden werden (aus welchen Gründen auch immer), nennt Vivid alternativ auch eine E-Mailadresse.

Weiterhin kann über das Impressum auch die Postadresse von Vivid eingesehen werden.

Konto bei der Solarisbank – zwei Kündigungen erforderlich?

Eine Besonderheit bei Vivid ist, dass das Konto bei der Solarisbank geführt wird.

Die Solarisbank ist der Banking-Partner der Vivid Money und stellt unter anderem die Banklizenz sowie das Kernbankensystem zur Verfügung.

Es ist jedoch nicht erforderlich, hier noch einmal separat zu kündigen.

Das ist auch in den AGB von Vivid verankert:

Der Kunde kann die gesamte Geschäftsbeziehung mit Vivid oder einzelne Teile davon jederzeit ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist beenden. Vivid wird auch als ​Empfangsbote fungieren, der die Kündigung des Kunden an die solarisBank übermittelt.

Quelle: AGB von Vivid, Punkt 4.1

Vivid sichert hier also zu, auch die Solarisbank als kontoführende Bank über die Kündigung zu informieren, so dass das dort geführte Konto geschlossen wird.

Nur für Vivid Prime keine umständliche Kündigung erforderlich

Die Basis-Version des Vivid-Kontos (der Standard-Plan) kommt ohne monatliche Grundgebühr daher.

Vivid Prime kostet hingegen (nach einem eventuellen kostenlosen Probezeitraum) 9,90 € monatlich.

Möchte man nur Vivid Prime kündigen (und zum Standard-Konto ohne monatliche Gebühr wechseln), kann man das ganz einfach über die App erledigen.

Dazu ruft man links oben das Profil auf, wählt dort dann Pläne aus.

Es sollte der Prime-Plan als aktiv angezeigt werden. Man wischt einfach nach links und wählt hier den Standard-Plan aus. Die Auswahl muss man dann noch bestätigen.

Vivid Prime kündigen - ganz einfach über die App (Screenshot)

Bild: Screenshot aus der Vivid App - Vivid Prime kündigen

Eine Kündigungsfrist gibt es nicht – man wird zum nächsten Zahlungstermin auf den Standard-Plan heruntergestuft.

Die bereits bezahlten Prime-Tage darf man natürlich noch nutzen. Es wird angezeigt, bis wann man Prime-Mitglied ist und zu welchem Tag die Umstellung auf den Standard-Plan erfolgt.

Übrigens: War man im Rahmen einer Aktion kostenlos Prime-Mitglied (z.B. als Neukunden-Bonus nach der Kontoeröffnung), ist in der Regel keine Kündigung notwendig.

Die Prime-Mitgliedschaft endet in dem Fall automatisch, was man im Profil in der App überprüfen kann.

Patrick Woessner

Als Autor und Blogger beschäftige ich mich schon lange mit Technik- und IT-Themen. Über den Spagat FinTech kamen immer mehr Finanzthemen hinzu. Mit fintricks habe ich nun meinen eigenen Finanz-Blog - hier soll es schwerpunktmäßig um Banken & Finanzen gehen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.